Operative Zusammenführung von Nachwuchs und Sport AG des EHC Kloten

28. November 2018

 

Per 1. Januar 2019 werden die EHC Kloten Sport AG sowie der Verein EHC Kloten die operativen Organisationen zusammenlegen. Dadurch sollen Synergien besser genutzt und die Interessen des gesamten Klotener Eishockeys gebündelt werden, wie der Verwaltungsrat der EHC Kloten Sport AG und der Vorstand des EHC Kloten Vereins beschlossen haben. Geführt wird das Unternehmen per 1. Januar 2019 von Pascal Signer, dem heutigen CEO der EHC Kloten Sport AG, der in Personalunion durch den Vorstand des Vereins EHC Kloten ab 1. Januar 2019 zusätzlich zum CEO des Vereins EHC Kloten ernannt worden ist. Juristisch bleiben sowohl die EHC Kloten Sport AG wie der Verein EHC Kloten als getrennte rechtliche Einheiten bestehen.

 

Der EHC Kloten versteht sich als Eishockey-Marke, die aus den beiden Teilgebieten EHC Kloten Sport AG und dem Verein EHC Kloten besteht. Die EHC Kloten Sport AG hat sich in der Vergangenheit ausschliesslich dem professionellen Sport gewidmet und den Spielbetrieb, die Vermarktung und die Organisation der Spiele der ersten Mannschaft sowie bis und mit der Saison 17/18 den Betrieb der Elite Junioren sichergestellt. Der Verein EHC Kloten organisiert die Ausbildung des Klotener Eishockey Nachwuchses (seit dieser Saison inkl. Elite Junioren) und wurde dieses Jahr als beste Nachwuchsorganisation des Landes ausgezeichnet. Ausserdem ist er verantwortlich für Senioren- und Veteranen-Mannschaften.

 

Per Beginn des neuen Jahres werden die beiden Einheiten operativ zusammengeführt und von CEO Pascal Signer als CEO beider rechtlicher Einheiten operativ geleitet. Unter seiner Führung arbeiten zukünftig die Abteilungen Profisport (Felix Hollenstein), Nachwuchs (Gérard Bouvard), Vermarktung (Tom Weber), Operation (Aldo Hitz) und Finanzen/HR (Benjamin Grangé). Die vorgenannten Personen bilden gemeinsam unter der Leitung von Pascal Signer als CEO die Geschäftsleitung des EHC Kloten. Pascal Signer selbst wird in seiner Rolle als CEO beraten durch einen Koordinationsausschuss, bestehend aus Mike Schälchli als Vertreter der EHC Kloten Sport AG und von Peter Lüthi als Vertreter des Vereins EHC Kloten.

 

Mit der operativen Zusammenlegung der beiden Organisationen sollen in erster Linie Doppelspurigkeiten vermieden und vorhandene Synergien besser genutzt werden. Die beiden sportlichen Hauptbereiche werden unter der Leitung von Pascal Signer weiterhin getrennt geführt, die Dienstleistungsstellen hingegen werden komplett integriert, sowohl für den professionellen Sport wie für den Nachwuchs. So sollen einerseits die Qualität der Dienstleistungen flächendeckend weiterentwickelt werden und andererseits ein stringenter, klarer EHC Kloten nach innen wie nach aussen entstehen.

 

Juristisch unveränderte Ausgangslage

Sowohl die EHC Kloten Sport AG wie auch der Verein EHC Kloten bleiben weiterhin bestehen. Der Nachwuchs- und Amateursport wird weiterhin unter dem Verein EHC Kloten geführt, der Profisport ist in der Aktiengesellschaft EHC Kloten Sport AG integriert. Somit werden allen Anforderungen der Swiss Ice Hockey Federation Rechnung getragen.

 

Zur geplanten Zusammenführung äussern sich die Beteiligten wie folgt:

Peter Lüthi, Vorstand EHC Kloten Verein: «Es ist wichtig und richtig, dass das Klotener Eishockey näher zusammenrückt. In den letzten Jahren hatten sich die beiden Organisationen stetig weiter voneinander entfernt. Beide Organisationen können aber nur langfristig optimale Resultate und Ausbildung bieten, wenn die bestmögliche Basis vorhanden ist. Dieser Weg ist nur möglich, wenn wir wieder eng zusammenarbeiten. Ich bin überzeugt, dass die Zusammenführung und gemeinsame Leitung des Klotener Eishockeys positive Auswirkungen haben wird.»

 

Mike Schälchli, Delegierter des Verwaltungsrats der EHC Kloten Sport AG: «Durch die konsequente Zusammenführung der beiden Entitäten entstehen Synergien, die nicht nur kommerziell, sondern auch sportlich einen Mehrwert bieten. Alle Angestellten und Abteilungen des EHC Kloten profitieren neu von Dienstleistungen, welche linear für alle Beteiligten in gleicher Qualität zur Verfügung stehen. Man will mit der Zusammenlegung nicht Kosten sparen, sondern die Qualität steigern. Ich bin sicher, dass wir mit dem eingeschlagenen Weg die Basis legen, auch langfristig ein schweizweit angesehenes Eishockeyunternehmen zu bleiben.»

 

Pascal Signer, CEO EHC Kloten Sport AG: «Mit der Zusammenlegung der operativen Organisationen kann die Performance neben dem Eis und hoffentlich auch auf dem Eis erhöht werden. Unser Ziel war es nach dem Abstieg in allen Bereichen enger zusammenzuarbeiten und die gemeinsame operative Leitung ist ein weiterer Schritt dazu. Wir sind überzeugt, dass wir mit dieser Konstellation den EHC Kloten weiterentwickeln können und einen wichtigen Schritt für eine erfolgreiche Zukunft der Marke "EHC Kloten" getan haben. Wir wollen im Nachwuchs noch erfolgreicher und im Profisport wieder erfolgreich werden.»