Familien und Saisonkarteninhaber aufgepasst!

Family Friends Sonntag 3 Kopie

Ruft eure Freunde und Familien an, denn für das Heimspiel diesen Sonntag gegen den EHC Visp haben wir folgende Aktionen für euch bereit:

Alle Saisonkarteninhaber dürfen zwei Freunde gratis ins Stadion mitnehmen! Die Gratis-Tickets sind gegen Vorzeigen eurer Saisonkarte auf der Geschäftsstelle oder an den Abendkassen vor dem Spiel abzuholen.

Sitzplatz-Saisonkartenbesitzer dürfen die Tickets an der Hauptkasse/Infopoint beziehen. Stehplatz-Saisonkartenbesitzer an der Stehplatzkasse.

Für alle Familien erweitern wir die Familienticket Angebote auf alle Kat. 2 Sektoren und erhöhen das Alter:

Familienticket 1 (1 Erw. + max. 4 Kinder unter 18 Jahren)           CHF 45.00

Familienticket 2 (2 Erw. + max. 4 Kinder unter 18 Jahren)           CHF 90.00

Auch diese Tickets sind auf der Geschäftsstelle oder an den Abendkassen erhältlich.

Nach neun Siegen in Serie möchten wir für unsere Mannschaft ein Zeichen setzen. Wir möchten ihnen zeigen, dass wir voll und ganz hinter ihnen stehen und sie weiterhin kräftig unterstützen, damit die Erfolgsserie weitergeht. Seid also dabei, wenn wir diesen Sonntag, 31.10.2021 (15.00 Uhr), zahlreich in der stimo arena erscheinen und zusammen für Gänsehautstimmung sorgen!

Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel mit euch in der stimo arena!

Ein Arbeitssieg in Weinfelden

hct

2:0 (0:0, 1:0, 1:0) gewann unser EHC in der Güttingersreuti gegen den HC Thurgau. Es war der neunte Dreier in Folge. Jurai Simek (33.) und Robin Figren (58./ins leere Tor) schossen die Goals, Dominic Nyffeler produzierte seinen zweiten Shutout.

“Game winner Simer”, sagte Coach Jeff Tomlinson über Juraj Simek, der die wichtige Führung erzielte. Und “game winner” war das gesamte Team, das defensiv hervorragend kämpfte. “Sie sehen, wie wichtig das ist. Wir müssen in der Lage sein, auch einmal ein Spiel 1:0 zu gewinnen”, meinte unser Coach. Auch er sah, dass im Spiel nach vorne nicht alles zusammenpasste. “Aber das ist meine Schuld. Wir haben, seit wir zusammen sind, sehr viel gearbeitet. Auch diese Woche. Deshalb haben die Spieler nun zwei Freitage verdient. Die sind wichtig für die Beine, für den Kopf, für alles.”

4:0 am Freitag gegen La Chaux-de-Fonds, 2:0 nun in Weinfelden – die Defensive hat bereits sieben Drittel in Folge keinen Treffer mehr zugelassen. Vor 1203 Zuschauern hatten wir im ersten Abschnitt ab und an Abstimmungsprobleme in der eigenen Zone, und der Zug nach vorne wurde zu oft von Ungenauigkeiten gebremst. Wenn die Pässe nicht auf die Stockschaufel kommen, dann fällt auch das Tempo zusammen.

Was wir gut machten: Im zweiten Abschnitt vor allem holten wir uns mehrmals eine Scheibe in dem gegnerischen Drittel. Die beste Tat gelang Ramon Knellwolf, der in der 33. Minute die Scheibe abfing, als die Thurgauer in der Vorwärtsbewegung waren. Er spielte sich mit einer Körpertäuschung durch vors Goal, passte quer – und Juraj Simek erzielte sein zweites Saisontor (32:19). Im letzten Abschnitt liessen wir 88 Sekunden doppelte Überzahl ungenützt, der Match blieb so bis kurz vor Schluss eng. Bis Robin Figren die Scheibe in der eigenen Zone holte und sah, dass das Thurgauer Tor schon leer war (zweieinhalb Minuten vor Schluss). Das 2:0 war sein achtes Saisongoal.

Eine Woche Pause

Mit neun Siegen in Folge haben wir unsere zweitbeste Serie egalisiert (aufgestellt in der Saison 2018/19). Die Bestmarke steht bei 12 Siegen in Folge aus dem Winter 2019/20. Unser nächstes Spiel, in dem der zehnte Erfolg de suite realisiert werden kann, findet wieder zuhause statt, aber es heisst sich gedulden. Der Heimmatch gegen Visp steht erst nach einer Woche Pause am Sonntag (31.10.) auf dem Programm, Matchbeginn ist - für viele noch ungewohnt – bereits um 15.00.

Roland Jauch/EHC Kloten

Unsere Serie geht weiter!

WhatsApp Image 2021 10 22 at 21.51.49

Die Frage, wessen Serie verlängert wird, fand eine klare Antwort: Unser EHCK schlug den HC La Chaux-de-Fonds 4:0 (3:0, 0:0, 1:0) und wir blicken nun auf acht Siege in Folge zurück. Die Neuenburger verloren zum ersten Mal nach acht Siegen oder seit dem 21. September wieder.

Die Auswirkungen des Abends: Wir liegen noch einen Punkt hinter Leader Olten (dessen Siegesserie vor einer Woche gegen uns zu Ende ging …), der Vorsprung auf La T’Chaux ist auf fünf Punkte angewachsen. Und was die Erfolgsserie betrifft: Die bisher längste von uns in der Swiss League steht bei neun, aufgestellt in der Saison 2019/20. Am Sonntag könnte der neunte Sieg folgen, Bedingung aber ist: Wir müssen wieder so arbeiten wie gegen die Neuenburger.

Zweimal Faille

Der Saisonstart in La Chaux-de-Fonds war ein typischer Fehlstart gewesen, nichts hatte bei jenem 2:6 funktioniert. Das hat unser Team korrigiert. In begeisternden sechseinhalb Minuten erzielten wir drei Tore. Der erste richtige Angriff brachte durch Marchon das 1:0 (11:32), ein Konter durch Faille das 2:0 (16:25) und ein starkes Nachsetzen von Altorfer das 3:0 (18:13). Daran hatte La Chaux-de-Fonds zu kauen. In der letzten Minute traf Faille mit seinem neunten Saisongoal zum 4:0 ins leere Tor. Unsere 1. Linie war deutlich besser als das gegnerische Norweger-Duo mit Anderssons am Flügel.

Zurkirchen: “Verdienst des ganzen Teams”

Begonnen aber hatte das Spiel ähnlich wie in La Chaux-de-Fonds, in den ersten zehn Minuten war der Gegner besser. Da war Goalie Sandro Zurkirchen gefragt, der im Auswärtsspiel im September sechs Treffer kassiert hatte. “Das Spiel von damals habe ich schon lange vergessen. Bei unserem 4:0 sind die Neuenburger zu Beginn recht giftig gekommen, wir fanden in den ersten zehn Minuten noch keine Lösung.”

Der Shutout, sein erster für Kloten, sei natürlich “lässig, aber er ist auch ein Verdienst des ganzen Teams. Wir haben sehr gut die Schüsse geblockt, ihnen sehr wenig Turnovers gegeben und so verhindert, dass sie mit einem Treffer ein zweites Leben bekommen hätten.” Aber Zurkirchen trug das Seine dazu bei. Die Parade kurz nach Beginn des zweiten Drittels gegen Olden, die Paraden im ersten Abschnitt gegen Eugster, seine ruhige und sichere Art – wir haben wohl das beste Goalie-Duo der Liga. Zurkirchen wurde zum besten Klotener Spieler gewählt - und von unseren Fans gefeiert.

Am Sonntag gegen Thurgau

Am Sonntag geht die Reise nach Weinfelden, wo um 17.30 der HC Thurgau wartet. Danach folgt eine Woche Pause, die mit dem sonntäglichen Heimspiel gegen Visp (Anspiel 15.00!) beendet wird.

Roland Jauch/EHC Kloten

Die Sache mit den Serien

24. Oktober, 15.00 Uhr

hct min

Unser EHC und seine Serien in der Swiss League: Heute (17.30) in Weinfelden gegen den HC Thurgau kann unser Team den neunten Sieg in Folge holen. Es wäre ein schöner Abschluss vor der einwöchigen Pause. Die Arbeitsschuhe aber müssen unsere Spieler dringend dabeihaben. Nach Siegen wie gegen La Chaux-de-Fonds tun wir uns manchmal schwer, die Konzentration hoch und den Schlendrian fernzuhalten.

In der zweithöchsten Liga haben wir einige schöne, aber auch eine ganz böse Serie hingelegt. Beginnen wir mit der schlimmen: In der ersten Saison nach dem Abstieg starteten wir im Herbst 2018 mit drei Siegen, blieben danach aber nicht weniger als sieben Mal in Folge ohne einen Punkt! Dafür folgten später in der Saison 9 Erfolge nacheinander. 2019/20 kamen wir im Herbst auf 8 Siege de suite, kurz nach dem Jahreswechsel starteten wir unseren grossen Lauf: Wir gewannen nicht weniger als 12 Partien nacheinander, von Runde 24 bis 35. Wir waren in Hochform, im Playoff aber stoppte uns Corona.

Zähe Spiele in Weinfelden

Thurgau kämpft wie immer in den letzten Jahren um einen direkten Platz im Playoff, einen Rang unter den besten sechs Teams. Das 4:1 im letzten Heimspiel gegen Visp war dabei von enormer Bedeutung, das 3:0 vom Freitag in Biasca gegen die Rockets eine Bestätigung. “Zäh” ist dieser Gegner für uns vor allem dann, wenn das Duell in der Güttingersreuti stattfindet - wie heute.

Roland Jauch/EHC Kloten

Welche Serie endet heute?

22. Oktober, 15.00 Uhr

Insta Heimspiele 211022

Wenn sich unser EHC und der HC La Chaux-de-Fonds heute (19.45) in der stimo arena duellieren, treffen die zwei Teams mit der längsten Erfolgsserie aufeinander. “La T’chaux” hat acht Mal nacheinander gewonnen (und dabei nur einen Punkt abgegeben), wir stehen bei 7 Siegen in Folge. Eine Serie wird heute enden.

Die Neuenburger sind aktuell das offensiv erfolgreichste Team der Liga. Das bedeutet: Wollen wir unsere Serie verlängern, müssen wir kompakt auftreten und in der Defensive konsequent und entschlossen arbeiten. Fehler in der eigenen Zone werden bestraft, das haben wir beim Saisonstart in La Chaux-de-Fonds gesehen, als gar nichts funktionierte und wir 2:6 verloren.

Paterlini's Norweger

Der heutige Gegner liegt wegen seiner Erfolgsserie nur zwei Punkte hinter unserem Team. Dass sich einiges geändert hat, bestätigte La Chaux-de-Fonds am letzten Samstag. Zum ersten Mal seit mehr als drei Jahren (13. Oktober 2018 nämlich) siegte die Mannschaft wieder einmal in Langenthal, und das gleich 6:2. Thierry Paterlini coacht ein Team, das sich sehr ausgeglichen präsentiert. Er setzt mit Erfolg auf zwei Norweger. Der neue Mann Sondre Olden belegt in der Scorerliste der Liga Rang 3, seine Linienkollegen Toms Anderssons Platz 6 und Spielmacher Mathias Trettenes die Position 10. Unser Linien-Pendant heisst Marc Marchon (Platz 1), Robin Figren (4) und Eric Faille (8).

Roland Jauch/EHC Kloten